05.01.2017

Demografischer Wandel in der Schweiz: Handlungsfelder auf Bundesebene

Mit dem Postulat 13.3697 wurde der Bundesrat beauftragt, zu prüfen und Bericht zu erstatten, wie aus den verschiedenen Demografieberichten eine Synthese erarbeitet werden kann. Ziel war es, eine Demografiestrategie vorzulegen und aufzuzeigen, wie dem demografischen Wandel in der Schweiz begegnet werden soll, um Wohlbefinden und Wohlstand langfristig zu sichern. Interface unterstützte die Bundeskanzlei bei den Analysen der bestehenden Grundlagen- und Demografieberichte und fasste die Ergebnisse in einem Bericht zuhanden des Bundesrates zusammen.

23.12.2016

Evaluation Anstossfinanzierung: Entspricht das bestehende Angebot an familienergänzender Kinderbetreuung der Nachfrage?

Das Bundesgesetz über Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung (Anstossfinanzierung) hat die Schaffung zusätzlicher Plätze für die Tagesbetreuung von Kindern zum Ziel. Interface und die Hochschule St. Gallen haben in einer Evaluation untersucht, ob das aktuelle Angebot an familienergänzender Kinderbetreuung die Nachfrage der Eltern zu decken vermag. Dazu wurden bei kantonalen und kommunalen Verantwortlichen Angaben zum Angebot und zur Nachfrage verschiedener Arten der Kinderbetreuung für Kinder im Vorschul- und im Schulalter gesammelt. Speziell für diese Studie wurde eine Befragung von 2’572 Haushalten konzipiert, in welcher sich Eltern zu den aktuellen Betreuungsformen und ihrem Betreuungsbedarf äussern konnten.

19.07.2016

Begleitende Evaluation zum Projekt Känzeli Ebikon

Unter der Leitung der Spitex Rontal plus sind im Altersheim Känzeli von April bis November 2015 sukzessive drei Angebote in Betrieb genommen worden. So sind im Känzeli das ambulante Kompetenzzentrum der Gemeinde Ebikon, 20 betreute Alterswohnungen sowie eine Kurzzeitabteilung mit 17 Einzelzimmern verfügbar. Für die Finanzierung der Infrastrukturkosten, die im Rahmen der neuen Nutzung angefallen sind, und die Geräte für die pflegeintensive Kurzzeitabteilung haben die Verantwortlichen der Gemeinde Ebikon einen Beitrag von 300’0000 Franken bei der Age Stiftung beantragt. Im Zuge dieser Finanzierung hat die Age Stiftung eine begleitende Evaluation verlangt, die von Interface durchgeführt worden ist. Mit der Evaluation wurden die Ideen des neuen Betriebskonzepts für das Haus Känzeli dokumentiert und die Erfahrungen mit der Umsetzung berichtet.

01.07.2016

Evaluation und Dokumentation des Projekts „Altersgerechtes Quartier“

Die Stadt Luzern will die gesellschaftliche Partizipation der älteren Bevölkerung stärken und deren Potenzial nutzen. Mit dem Entwicklungskonzept „Altern in Luzern“ wurde dieses Anliegen 2012 in Angriff genommen. Ein wesentlicher Pfeiler dieses Konzepts ist das Projekt „Altersgerechtes Quartier“, welches aus mehreren Teilprojekten besteht. Mit verschiedenen partizipativen Methoden haben Frauen und Männer der Generation 60plus drei Pilotquartiere in der Stadt Luzern erkundet und davon ausgehend Teilprojekte abgeleitet, welche einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität und des sozialen Zusammenhalts leisten sollen. Interface hat die Umsetzung und die Wirkungen der verschiedenen Teilprojekte evaluiert und dokumentiert, sodass die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse auch für andere Quartiere der Stadt Luzern beziehungsweise weitere Gemeinden nutzbar gemacht werden können.

21.04.2016

Wirkungsbericht Existenzsicherung 2015 Kanton Luzern

In Ergänzung zu den regelmässig erhobenen statistischen Daten zur finanziellen Lage der Luzerner Bevölkerung möchte der Regierungsrat Informationen zur Wirksamkeit der verschiedenen Massnahmen in den Bereichen der Sozial- und Steuerpolitik. Der Regierungsrat hat dazu ein Projektteam unter der Leitung der Dienststelle Soziales und Gesellschaft (DISG) eingesetzt. Zusammen mit LUSTAT Statistik Luzern analysierte Interface das verfügbare Einkommen anhand von Modellrechnungen für bestimmte Haushalte. Dabei wurde überprüft, ob es im System der sozialen Sicherung des Kantons Luzern Schwelleneffekte oder negative Arbeitsanreize gibt.

10.03.2016

Befragung zur Situation und zum Potenzial des Luzerner Theaters

Im Rahmen des kulturpolitischen Projekts „Neue Theater Infrastruktur/Theater Werk Luzern“ hat der Zweckverband Grosse Kulturbetriebe Kanton Luzern Interface mit einer Untersuchung der Situation und des Potenzials des Luzerner Theaters beauftragt. Kern des Mandats bildete eine Online-Befragung der Besucherinnen und Besucher des Luzerner Theaters sowie eine repräsentative telefonische Befragung der Bevölkerung im Einzugsgebiet des Luzerner Theaters. Die Erhebungen gaben Hinweise auf die allgemeine Bedeutung des Luzerner Theaters, die Beziehung der Bevölkerung zum Luzerner Theater und die Bedürfnisse des Theaterpublikums.

04.12.2015

Evaluation Familienmietzinsbeiträge Basel-Stadt

Im Kanton Basel-Stadt werden Haushalte in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen schon seit längerer Zeit bei der Finanzierung der Wohnungsmiete unterstützt. Sowohl die Miete als auch die Krankenkassenprämien sind bedeutende Aufwendungen in den Haushaltsbudgets von Familien. Die Familienmietzinsbeiträge und die Prämienverbilligung sind daher wichtige sozial- und familienpolitische Instrumente, welche zur Existenzsicherung von Familien mit geringem Erwerbseinkommen beitragen und den Bezug von wirtschaftlicher Sozialhilfe vermeiden können. Interface überprüfte und bewertete die Wirkungen der Familienmietzinsbeiträge.

17.11.2015

Evaluation Familien- und Generationenhaus Sonnegg

Nach mehrjähriger Projekt- und Planungsphase wurde das Familien- und Generationenhaus der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Höngg im Herbst 2015 eröffnet und genutzt. Mit dem Projekt soll die Idee einer generationenfreundlichen Kirchgemeinde umgesetzt werden. Das Familien- und Generationenhaus soll verschiedene Generationen, Kulturen und Lebenswelten miteinander verbinden und für die rund 6’500 Mitglieder der Kirchgemeinde sowie für alle interessierten Hönggerinnen und Höngger neue Begegnungsformen ermöglichen. Der Betrieb des Hauses „Sonnegg“ ist als Pilotprojekt ausgelegt und wird durch die evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich sowie den reformierten Stadtverband der Stadt Zürich finanziell unterstützt. Die Geldgeber sowie die Verantwortlichen der evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Höngg haben Interface beauftragt, eine begleitende Evaluation der Pilotphase durchzuführen. 

 

22.10.2015

Auswertung Bevölkerungsumfrage für Entsorgung + Recycling der Stadt Bern

Mit einem kurzen Fragebogen wurden bei Haushaltungen und Betrieben Fragen zur Zufriedenheit mit den angebotenen Dienstleistungen der Entsorgung + Recycling der Stadt Bern (ERB) sowie zum Potenzial für Optimierungen erhoben. Die Ergebnisse dienen als Entscheidungsgrundlagen für neue Entsorgungsstrategien der Stadt Bern. Interface unterstützte die ERB bei der Erfassung und Auswertung der geplanten Bevölkerungsumfrage.

09.10.2015

Bericht Soziale Integration 2014: Gesellschaft und Zusammenleben in der Stadt Zug

Die Förderung einer weitsichtigen Sozial- und Integrationspolitik war für die Exekutive der Stadt Zug ein wichtiges politisches Ziel der Legislatur 2011 bis 2014. Interface hat im Auftrag der sozialen Dienste der Stadt Zug einen Bericht zur sozialen Integration erarbeitet. Der Bericht gibt einerseits Auskunft über die aktuellen Herausforderungen in Bezug auf die soziale Integration der Bevölkerung in der Stadt Zug. Andererseits wird dargelegt, mit welchen konkreten Massnahmen ein Beitrag zur Verbesserung der sozialen Integration geleistet werden kann. In einem partizipativen Prozess wurden mittels einer Online-Befragung und eines Workshops mit Vertreterinnen und Vertretern von Akteuren, welche in der einen oder anderen Form zur sozialen Integration der Bevölkerung beitragen, Massnahmen und Projekte zur Förderung der sozialen Integration diskutiert, bewertet und priorisiert. Davon ausgehend wurden Empfehlungen zuhanden des Stadtrates von Zug formuliert.