Team



Wir sind ein interdisziplinäres Team von rund dreissig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das in verschiedensten Themenfeldern evaluiert, forscht und berät. Alle Aufträge werden in einem Team bestehend aus mindestens zwei Personen durchgeführt. So können wir eine ideale Mischung von methodischen und inhaltlichen Kompetenzen bieten und personelle Kontinuität sicherstellen.


Stefan Rieder, Dr. rer. pol.

Stefan Rieder

Ökonom und Politologe
Geschäftsführer

Stefan Rieder ist Geschäftsführer und Gesellschafter von Interface. Der promovierte Volkswirt und Politologe ist seit 1994 bei Interface tätig und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Durchführung und Begleitung von Evaluationen. Stefan Rieder ist Experte für die Themen Energiepolitik und Verwaltungswissenschaft. Als Evaluator und Berater unterstützt er insbesondere öffentliche Verwaltungen bei der Planung und Umsetzung von Reformen und in Fragen der Organisationsentwicklung. Stefan Rieder ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft (SEVAL) und unterrichtet als Dozent an der Universität Luzern und an verschiedenen Fachhochschulen zu den Themen Evaluation, Politikwissenschaften und Energie.


Oliver Bieri, Dr. phil. I

Oliver Bieri

Soziologe
Bereichsleiter Soziales und demografischer Wandel
Leiter Kompetenzzentrum Umfragen

Oliver Bieri hat an der Universität Zürich Soziologie und Politikwissenschaften studiert. 2005 promovierte er, ebenfalls an der Universität Zürich, in Soziologie. Seit 1997 ist er bei Interface tätig, wo er seit 2007 den Bereich Soziales und demografischer Wandel leitet. Er ist Gesellschafter des Unternehmens. Im Rahmen von Evaluations-, Beratungs- und Forschungsprojekten befasst er sich mit Themen der sozialen Sicherheit, der gesellschaftlichen Integration und des demografischen Wandels. Seine Themenschwerpunkte sind insbesondere Sozialtransfers zur Existenzsicherung mit besonderer Berücksichtigung der Arbeitslosenversicherung, der Invalidenversicherung, der Prämienverbilligung in der Krankenversicherung und der Sozialhilfe. In der Funktion als Leiter des internen Kompetenzzentrums „quantitative Methoden“ unterstützt er Projekte, bei denen quantitative Analysemethoden angewendet werden. Oliver Bieri ist als Dozent im Fachbereich Evaluation an verschiedenen Fachhochschulen und Hochschulen tätig.


Ruth Feller-Länzlinger, lic. phil. I

Ruth Feller-Länzlinger

Bildungswissenschaftlerin
Bereichsleiterin Bildung, Jugend und Familie

Ruth Feller-Länzlinger studierte Pädagogik/Päda­go­gische Psychologie, Umweltwissenschaften und Theologie an der Universität Freiburg und ist Primarlehrerin. Sie arbeitet seit 2003 bei Interface und führt als Gesellschafterin des Unternehmens den Bereich Bildung, Jugend und Familie. Ihr Schwerpunkt liegt bei Evaluationen und Studien in den Bereichen nationale und kantonale Bildungsreformen, Berufsbildung und Schulentwicklung. Daneben ist sie in der Beratung von Schulen tätig. Von 2006 bis 2009 führte sie Kaderkurse für Schulleiter/-innen zur Planung und Realisierung schulinterner Selbstevaluationen an der Pädagogischen Hochschule Luzern durch. Weiter unterstützt sie Gemeinden und Kantone dabei, familienpolitische Leitbilder und Strategien zu entwickeln und führt Evaluationen von Projekten oder Programmen in der Familien- und Jugendpolitik durch. Sie begleitet Umsetzungsprojekte zur Organisation und Finanzierung von familienergänzender Kinderbetreuung (z.B. Betreuungsgutscheine) und befasst sich sowohl konzeptionell als auch evaluatorisch mit der „Frühen Förderung“ sowie im Speziellen mit der pädagogischen Qualität frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung.


Ueli Haefeli, Prof. Dr.

Ueli Haefeli

Historiker
Bereichsleiter Verkehr und Raum
Personalverantwortlicher
Wissenschaftliche Qualitätssicherung

Ueli Haefeli studierte an der Universität Bern Geschichte, Psychologie und Musikwissenschaft. Von 1990 bis 2001 war er Assistent/Oberassistent an der Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie der Universität Bern. 1994 promovierte er bei Professor Christian Pfister (Abteilung für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte), 2007 folgte die Habilitation in neuester Geschichte, 2009 die Ernennung zum Titularprofessor für nachhaltige Mobilität. Ueli Haefeli ist seit 2001 bei Interface tätig, wo er als Gesellschafter neben der Tätigkeit in Projekten Personalverantwortlicher ist. Er hat sich auf Verkehrsfragen spezialisiert. Seine Schwerpunkte liegen bei der Evaluation von Verkehrsprojekten, bei der Analyse von Verkehrstrends und Mobilitätsverhalten sowie bei Fragen der Nachhaltigkeit und der Mobilitätsberatung. Daneben führt er regelmässig Evaluationen von Projekten in den Bereichen Umwelt, Energie und Regionalentwicklung durch.

Lebenslauf und Publikationen


Franziska Müller, lic. rer. soc., DAS Evaluation

Franziska Müller

Soziologin
Bereichsleiterin Migration und Chancengleichheit

Franziska Müller hat an der Universität Bern Soziologie und öffentliches Recht studiert. Zusätzlich absolvierte sie den Weiterbildungs-Studiengang „DAS Evaluation“ an der Universität Bern. Seit 2001 ist sie bei Interface tätig, wo sie seit Januar 2015 den Bereich Migration und Chancengleichheit leitet. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Analysen, Evaluationen und Beratungen zu den Themen Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Bildung und im Erwerbsleben, Integrationsförderung sowie Verfahren und Mass­nahmen im Asylbereich. Zudem begleitet und evaluiert sie Quartierentwicklungsprozesse in Städten und Gemeinden.


Manuela Oetterli, Dipl. Natw. ETH und MPH

Manuela Oetterli

Umweltnaturwissenschaftlerin und Master of Public Health
Bereichsleiterin Gesundheit

Manuela Oetterli ist Umweltnaturwissenschaftlerin und verfügt über den Didaktischen Ausweis. Nach ihrem Studium arbeitete sie während vier Jahren im Bundesamt für Gesundheit. Dort hat sie das Aktionsprogramm Gesundheit und Umwelt mitaufgebaut. Parallel dazu hat sie das Nachdiplomstudium Master of Public Health absolviert. Seit 2002 ist Manuela Oetterli bei Interface tätig. Seit 2011 leitet sie den Bereich Gesundheit. Sie ist Gesellschafterin des Unternehmens. Sie beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Prävention, der Gesundheitsförderung und der Gesundheitsversorgung. Ihre Schwerpunkte liegen bei der Entwicklung von Modellen, Konzepten und Strategien sowie bei der Evaluation von Programmen und Projekten.


Christof Schwenkel, Dr. phil.

Christof Schwenkel

Verwaltungswissenschaftler
Bereichsleiter Organisation und Verwaltungsmanagement

Christof Schwenkel hat an den Universitäten Konstanz, Prag und Bordeaux studiert und sein Studium als Diplom-Verwaltungswissenschaftler abgeschlossen. Er ist seit 2007 bei Interface tätig und leitet seit 2015 den Bereich Organisation und Verwaltungsmanagement. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Durchführung von Evaluationen, Beratungen und Organisationsentwicklungen. Dabei befasst er sich mit den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Justiz und Public Management. Im Jahr 2016 hat er an der Universität Luzern im Fach Politikwissenschaft mit einer Dissertation zum Vertrauen in die kantonalen Gerichte promoviert.


David Walker, Dipl. Forsting. ETH

David Walker

Forstwissenschaftler
Bereichsleiter Umwelt und Energie

David Walker hat an der ETH Zürich Forstwissenschaften studiert. Er hat den Nachdiplomkurs in angewandter Statistik an der Universität Bern absolviert und bildet sich regelmässig in Ökonomie und Politikwissenschaft weiter. Vor seiner Tätigkeit bei Interface hat er für ein Ingenieurbüro in Zürich, einen Holzindustriekonzern in Kanada, für die Abteilung Wald des Bundesamtes für Umwelt sowie in einem interdisziplinären Forschungsprojekt der ETH Zürich gearbeitet. David Walker ist seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Interface tätig. Anfang 2015 hat er die Leitung des Bereichs Umwelt und Energie übernommen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Evaluation umwelt- und energiepolitischer Instrumente sowie in der Durchführung von Forschungsprojekten. Seine breite thematische und methodische Erfahrung bringt David Walker sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Umsetzung von Massnahmen für private und öffentliche Organisationen ein.


Andreas Balthasar, Prof. Dr.

Andreas Balthasar

Ökonom und Politologe
Gründer von Interface
Wissenschaftliche Qualitätssicherung

Andreas Balthasar studierte an der Universität Bern Volkswirtschaft und Wirtschaftsgeschichte. Er hat sich im Frühjahr 2007 an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern habilitiert. Seit 2010 ist er als Titularprofessor am Seminar für Politikwissenschaft und seit 2013 zusätzlich am Seminar für Gesundheitsforschung und Gesundheitspolitik der Universität Luzern tätig. Er war von 2000 bis 2008 Präsident der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft SEVAL.

1991 gründete Andreas Balthasar Interface Politikstudien Forschung Beratung in Luzern, dessen Geschäftsleitung er bis Ende 2014 innehatte. Er ist als Evaluations- und Strategieberater verschiedener Bundesämter tätig. Zudem bilden die Forschung in der Sozial- und Gesundheitspolitik und die Leitung komplexer Evaluationen Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Seit 2013 ist er Präsident der Leitungsgruppe des Nationalen Forschungsprogramms 71 „Steuerung des Energieverbrauchs”.

Publikationsliste

Forschungsschwerpunkte


Helen Amberg, MA Economics

Helen Amberg

Ökonomin

Helen Amberg hat an der Universität Zürich Ökonomie studiert und im Frühling 2012 mit dem Master of Arts in Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Volkswirtschaft abgeschlossen. Nach einem Praktikum bei LUSTAT Statistik Luzern hat Helen Amberg im Oktober 2012 ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Praktikantin bei Interface aufgenommen. Seit Oktober 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Soziales und demografischer Wandel. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die Analyse und Auswertung komplexer Datensätze sowie Kosten-Nutzen-Analysen. Zudem ist sie vertraut mit dem Sozialtransfersystem der Schweiz und hat diesbezüglich im Rahmen diverser Projekte solche Leistungen berechnet.


Tobias Arnold, MA Politikwissenschaft

Tobias Arnold

Politologe

Tobias Arnold hat an den Universitäten Bern, Luzern und Lausanne Politik-, Verwaltungs- und Geschichtswissenschaften studiert. Zwischen 2011 und 2012 arbeitete er am Soziologischen Seminar der Universität Luzern im Bereich der Methodenausbildung. Tobias Arnold ist seit 2012 bei Interface tätig, wo er vorwiegend Projekte in den Bereichen Verkehr und Raum bearbeitet. Schwerpunkte seiner Tätigkeiten bilden wissenschaftliche Evaluationen von Mobilitätsprojekten, Analysen des Mobilitätsverhaltens sowie Forschungsprojekte in den Themenfeldern Verkehr, Raum und Energie. Zurzeit schreibt er ausserdem eine Dissertation zu den Auswirkungen des Neuen Finanzausgleichs (NFA) auf die Schweizer Kantone.


Caroline Birrer

Caroline Birrer

Korrektorat und Marketing

Caroline Birrer hat eine abgeschlossene Ausbildung als Krankenschwester AKP und mehrjährige Berufserfahrung als Leiterin Administration eines Kulturbetriebs. Im Sommer 2002 hat sie eine berufsbegleitende kaufmännische Ausbildung abgeschlossen (Diplom VSH) und im Winter 2005 eine Weiterbildung zur Marketingassistentin erfolgreich beendet. Seit 2001 ist sie bei Interface tätig. Caroline Birrer leitet das Sekretariat und koordiniert die Arbeiten des zentralen Dienstes. Sie ist zuständig für das Lektorat von Berichten und diversen Texten. Sie betreut die Web­site und setzt Kommunikationsmassnahmen um. Ausserdem unterstützt sie die Geschäftsleitung bei der Organisation von Veranstaltungen und Anlässen.


Roland Blättler

Roland Blättler

Bibliothek, Archiv

Nach absolviertem Grundstudium der Germanistik war Roland Blättler als Korrektor bei einer Tageszeitung sowie als freier Mitarbeiter von Buchverlagen tätig. In der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern war er als Assistent der Fernleihe mit der Recherche und Beschaffung von wissenschaftlicher Literatur betraut. Seit 1999 arbeitet er bei Interface, wo er sich um alles kümmert, was recherchiert, archiviert und bibliografiert werden muss.


Noëlle Bucher, MA

Noëlle Bucher

Soziologin
Projektleiterin

Noëlle Bucher hat an der Universität Luzern Gesellschafts- und Kommunikationswissenschaften studiert. Von 2009 bis 2013 arbeitete Noëlle Bucher im Bereich Bildung und Familie bei Interface. 2011 schloss Noëlle Bucher ihr Studium mit der Masterarbeit zum Thema „Qualitätsmanagement an Schulen“ ab. Von 2014 bis 2015 war sie Beauftragte für das schulische Qualitätsmanagement beim Kanton Luzern. Seit Januar 2016 ist Noëlle Bucher bei Interface im Bereich Migration und Chancengleichheit tätig, wo sie als Projektleiterin vor allem mit der Evaluation staatlicher Programme und Projekte in den Bereichen Migration, Integration und Chancengleichheit beschäftigt ist.


Miriam Christen

Miriam Christen

Informatik und Sekretariat

Nach dem Abschluss der Ausbildung als Kosmetikerin und Make-up-Artist führte Miriam Christen während mehrerer Jahre selbstständig eine Kosmetikpraxis. Im Herbst 2008 startete sie als Quereinsteigerin ihre neue Tätigkeit als ICT-Supporterin in einem schweizweit tätigen Unternehmen für Baubedarf und Sanitär. Dort war sie auch für die internen Schulungen der Mitarbeitenden in deutscher und französischer Sprache zuständig. Im Juni 2015 hat sie den zweijährigen Fernkurs von Viscom zur eidg. dipl. Korrektorin in deutscher und französischer Sprache sowie in Fachtechnik erfolgreich abgeschlossen. Seit Herbst 2010 ist sie bei Interface als ICT-Supporterin für die Informatik und Telefonie verantwortlich. Als Korrektorin redigiert und lektoriert sie Berichte und diverse Texte. Zu ihren vielfältigen Aufgaben gehört die Materialbewirtschaftung und sie übernimmt im Sekretariat die administrativen und organisatorischen Angelegenheiten. Zusätzlich unterstützt sie die Mitarbeitenden bei diversen Projekten.


Flurina Dietrich, MA

Flurina Dietrich

Erziehungswissenschaftlerin

Flurina Dietrich absolvierte zwischen 2007 und 2010 ihr Bachelorstudium in Erziehungswissenschaften und Soziologie sozialer Probleme an der Universität Freiburg. Im Masterstudiengang Frühe Kindheit an der Pädagogischen Hochschule Thurgau und der Universität Konstanz spezialisierte sie sich im Frühbereich (0–5 Jahre). Bei Interface arbeitet sie seit April 2014, zuerst ein Jahr als Praktikantin und nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie beschäftigt sich dabei vor allem mit Evaluationen nationaler Programme und Projekten in den Bereichen offene Kinder- und Jugendarbeit, Prävention und Umwelt.


Olivier Dolder, MA Public Management and Policy

Olivier Dolder

Politik- und Verwaltungswissenschaftler
Projektleiter

Olivier Dolder studierte Politikwissenschaften (BA) an der Universität Genf sowie Public Management und Politik (MA) mit Schwerpunkt Volkswirtschaft am Hochschulinstitut für öffentliche Verwaltung (IDHEAP) in Lausanne und an der Universität Neuenburg. Seit 2010 arbeitet Olivier Dolder bei Interface im Bereich Organisation und Verwaltungsmanagement. Schwerpunkte seiner Arbeit stellen Organisations- und Strategieentwicklungen, die Evaluationsforschung, die Durchführung von Kosten-Nutzen-Analysen sowie Evaluationen im Bereich Wissenschaft und Forschung dar. Olivier Dolder unterrichtet an der Universität Luzern sowie an der Hochschule Luzern – Wirtschaft.


Marcelo Duarte, MA Public Management and Policy

Marcelo Duarte

Politik- und Verwaltungswissenschaftler

Marcelo Duarte studierte von 2008 bis 2011 Politikwissenschaften an der Universität Luzern. Anschliessend absolvierte er sein Masterstudium in Public Management and Policy mit der Vertiefung in Public Finance and Economics an der Universität Lausanne (IDHEAP). Im Rahmen seiner Masterarbeit befasste er sich mit der Zusammenarbeit von Agglomerationsgemeinden in der Schweiz. Während und nach dem Masterstudium war er in einer Fernschule für Gastronomie in der Kursbetreuung tätig. Marcelo Duarte arbeitet seit Ende 2015 bei Interface im Bereich Verkehr und Raum und interessiert sich insbesondere für Fragen des Raum- und Organisationsmanagements.


Sarah Fässler, lic. ès sciences sociales + DEA ès sciences politiques

Sarah Fässler

Sozial- und Politikwissenschaftlerin
Projektleiterin

Sarah Fässler studierte Sozialwissenschaften in Lausanne und absolvierte an den Universitäten Genf und Lausanne ein DEA in Politologie. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Forschungsassistentin an der Universität Lausanne setzte sie sich mit Gesundheitsthemen auseinander und beteiligte sich unter anderem an einer Studie über afrikanische Mikrokrankenkassen im Auftrag der Internationalen Arbeitsorganisation. Seit 2006 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2012 als Projektleiterin im Bereich Gesundheit bei Interface tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen bei der Evaluation und Beratung von Projekten zur Förderung von ausreichend Bewegung, ausgewogener Ernährung, psychischer Gesundheit sowie der Chancengleichheit im Gesundheitswesen. Sie hat langjährige Erfahrung in der Evaluation von nationalen Programmen, welche auf kantonaler Ebene umgesetzt werden.


Anina Hanimann, MA Politikwissenschaft

Anina Hanimann

Politologin

Anina Hanimann hat 2014 ihr Masterstudium in Politikwissenschaft an der Universität Bern abgeschlossen. Nach ihrem Studium hat sie zunächst bei der Fachstelle für Gesundheitspolitik Polsan GmbH gearbeitet und danach bei der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS), wo sie zuletzt als Projektleiterin tätig war. Bei Interface arbeitet sie seit Oktober 2014, zuerst ein Jahr als Praktikantin und nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie hat sich im Rahmen ihrer Masterarbeit und ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit mit Themen der Gesundheitspolitik sowie der Umwelt und Nachhaltigkeit beschäftigt.


Vera Hertig, MA Public Management and Policy

Vera Hertig

Verwaltungswissenschaftlerin

Vera Hertig absolvierte zwischen 2008 und 2012 ihr Bachelorstudium in Soziologie und Rechtswissenschaften an der Universität Basel. Anschliessend hat sie an der Universität Lausanne (IDHEAP) und an der Universität Bern studiert und 2014 den Master of Arts in Public Management and Policy mit Schwerpunkt Verwaltungsrecht abgeschlossen. Während ihres Masterstudiums arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an einem Forschungsprojekt zu Justizmanagement am IDHEAP mit. Vera Hertig ist seit Herbst 2014 bei Interface im Bereich Organisation und Verwaltungsmanagement tätig.


Milena Iselin, Dipl. Soz.

Milena Iselin

Soziologin
Projektleiterin

Milena Iselin hat an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Statistik studiert. Während ihres Studiums mit den Schwerpunkten Organisationssoziologie und empirische Sozialforschung arbeitete sie beim Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und am soziologischen Institut der Universität München. Seit Februar 2012 arbeitet Milena Iselin bei Interface im Bereich Organisation und Verwaltungsmanagement. Ihre Schwerpunkte liegen bei Evaluationen im Bereich der Kultur- und der Forschungspolitik sowie bei Strategie- und Organisationsentwicklungen. Zudem ist sie als Dozentin verantwortlich für das Modul „Evaluation als Qualitätssicherung“ im Rahmen des CAS Kulturmanagement am Stapferhaus Lenzburg und unterrichtet im MAS Kulturmanagement an der Universität Basel.


Sabina Kneubühler

Sabina Kneubühler

Personal und Finanzen

Sabina Kneubühler arbeitet seit 1999 bei Interface. Sie hat nach Abschluss der Matura eine Marketingweiterbildung am SAWI in Biel absolviert und hat mehrjährige Berufserfahrung als Sekretärin. Sie hat im Frühling 2009 den zweijährigen Fernkurs für Korrektoren der Paritätischen Berufsbildungsstelle für visuelle Kommunikation (PBS) in Deutsch und Fachtechnik abgeschlossen. Als Assistentin der Geschäftsleitung ist sie verantwortlich für die Finanzadministration, die Buchhaltung sowie das Personal- und Versicherungswesen. Als weitere Hauptaufgabe korrigiert und lektoriert sie Berichte und Präsentationen.


Stefanie Knubel, MSc Geographie

Stefanie Knubel

Geografin

Stefanie Knubel studierte Geographie mit Schwerpunkt Human- und Wirtschaftsgeographie sowie Politikwissenschaften an der Universität Zürich. Nach ihrem Studium absolvierte sie ein akademisches Praktikum an der Schweizerischen Botschaft in Washington D.C. und war anschliessend als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut der Universität Zürich tätig. Seit September 2012 arbeitet Stefanie Knubel bei Interface in den Bereichen Verkehr und Raum sowie Organisation und Verwaltungsmanagement. Sie bearbeitet vorwiegend Projekte in den Themenfeldern Raum- und Regionalentwicklung, Entwicklungszusammenarbeit und Mobilität.


Pim Krongrava, MA

Pim Krongrava

Gesundheitswissenschaftlerin
Praktikantin

Pim Krongrava studiert an der Universität Luzern Health Sciences & Health Policy und wird ihren Master im Juni 2016 abschliessen. Der Studiengang vereint gesundheitliche, psychologische-verhaltenswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Perspektiven und vermittelt damit ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit. Ihre Masterarbeit hat sie im Rahmen eines Projekts bei Interface zum Thema „Gesundheitsversorgung von Migranten/-innen durch Hausärzte/-innen“ geschrieben. Während ihres Studiums arbeitete sie unter anderem in der Langzeit- sowie Akutpflege. Seit Juni 2016 ist Pim Krongrava bei Interface als wissenschaftliche Praktikantin im Bereich Gesundheit tätig.


Alexandra La Mantia, MAS Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung; DAS Evaluation

Alexandra La Mantia

Soziokulturelle Animatorin FH
Projektleiterin

Alexandra La Mantia absolvierte an der Hochschule Luzern Wirtschaft/Soziale Arbeit das Masterstudium in „Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung“. Ausserdem besuchte sie an der Universität Bern den Weiterbildungs-Studiengang „DAS Evaluation“ (Diploma of Advanced Studies in Evaluation) und verfügt über ein Hochschuldiplom in Soziokultureller Animation. Sie führte mehrere Jahre ein eigenes Beratungsbüro. Seit 2013 arbeitet sie bei Interface. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Übernahme von Projektleitungen auf Mandatsbasis und in der Durchführung von Evaluationen. Aktuell leitet sie beispielsweise die Geschäftsstelle Regionalmanagement, welche zur Umsetzung der Neuen Regionalpolitik (NRP) im Kanton Schwyz geschaffen wurde (www.genialregional-sz.ch). Zudem berät Alexandra La Mantia Gemeinden und Nonprofit-Organisationen bei Strategie- und Qualitätsentwicklungsprozessen, beispielsweise in den Bereichen Jugend- und Familienpolitik und Quartierentwicklung.


Flurina Landis, lic. ès sc. pol.

Flurina Landis

Politologin
Projektleiterin
Leiterin Kompetenzzentrum Moderation und Partizipation

Flurina Landis hat an der Universität Lausanne Politikwissenschaften studiert. Zusätzlich absolvierte sie das Zertifikatsstudium CAS Nachhaltige Entwicklung der Universität Bern. Seit 2004 ist Flurina Landis als wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2011 als Projektleiterin in den Bereichen Umwelt und Energie sowie Organisation und Verwaltungsmanagement tätig. Ihre Themenschwerpunkte bei der Evaluation und Beratung sind dabei unter anderem die nachhaltige Entwicklung und Klimapolitik sowie der Vollzug von Bundesumweltvorschriften. Flurina Landis leitet seit Januar 2015 das interne Kompetenzzentrum Moderation und Partizipation und unterstützt ihre Kolleginnen und Kollegen in Moderations- und Prozessfragen. Zudem ist sie als Dozentin verantwortlich für das Modul Evaluation im Rahmen des CAS Nachhaltige Entwicklung der Universität Bern.


Birgit Laubereau, Dr. med. und MPH

Birgit Laubereau

Ärztin, Gesundheitswissenschaftlerin
Projektleiterin

Birgit Laubereau ist Ärztin und hat eine Zusatzausbildung in Public Health mit quantitativ-methodischem Schwerpunkt. Nach ihren Studienabschlüssen war sie zunächst klinisch in der Inneren Medizin und Pädiatrie und später wissenschaftlich in der epidemiologischen Forschung und in den Gesundheitswissenschaften tätig. Seit 2009 arbeitet sie bei Interface, seit 2013 als Projektleiterin im Bereich Gesundheit. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Public Health, insbesondere in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention sowie Versorgung. Sie leitet und begleitet Evaluationen von Programmen und Projekten, führt Forschungsprojekte durch und berät Institutionen bei der Entwicklung von Strategien und Konzepten.


Alma Ramsden, Ph.D.

Alma Ramsden

Ökonomin

Alma Ramsden arbeitet seit Juni 2016 bei Interface. Daneben ist sie Dozentin an der Universität St. Gallen. 2005 schloss sie an der Universität Basel einen Bachelor in Wirtschaft und Ethnologie ab und machte danach an der Universität St. Gallen den Master in Economics. Danach schrieb sie am Lehrstuhl von Prof. Dr. Monika Bütler ihre Doktorarbeit in Economics and Finance und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schweizerischen Institut für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität St. Gallen tätig. Zwischen 2004 und 2009 leistete sie mehrere Sozialeinsätze in Südafrika und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim World Demographic and Ageing Forum in St. Gallen tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Public Policy, Arbeitsmarkt, Sozialversicherungen, Gesundheitsökonomie und demografischer Wandel.


Zilla Roose, M.Sc.

Zilla Roose

Psychologin

Zilla Roose hat an der Universität Zürich Psychologie studiert und im Sommer 2015 den Master of Science in Social, Organisational and Business Psychology mit den Nebenfächern Jura und Politikwissenschaften abgeschlossen. Ihr Fokus lag dabei auf der Sozial- und Umweltpsychologie sowie auf dem rechtlichen und politischen Staatssystem der Schweiz. Neben dem Studium beschäftigte sie sich in diversen Anstellungen mit gesellschaftlichen Randgruppen und deren Integration. Im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Eawag setzte sich Zilla Roose mit gesundheits- und umweltbezogenen Verhaltensweisen auseinander und untersuchte die diesen Verhaltensweisen zugrundeliegenden Faktoren. Ihr Interesse gilt insbesondere Fragestellungen bezüglich der Sozialpsychologie sowie zu umweltrelevantem Verhalten. Seit 2015 arbeitet sie bei Interface im Bereich Umwelt und Energie.


Guy Schwegler, MA

Guy Schwegler

Soziologe

Guy Schwegler studierte Soziologie in Kombination mit Politik- und Medienwissenschaft an den Universitäten Luzern und Basel. Der Hauptfokus seines Studiums lag im Bereich der quantitativen Methodik, die auch eine zentrale Rolle in seiner Masterarbeit zur psychografischen Segmentierung und zum sozialen Raum einnahm, sowie thematisch auf Institutionentheorie und Medienästhetik. Neben dem Studium arbeitete er an der Universität Luzern als studentische Hilfskraft am soziologischen Seminar und bei der Firma DemoSCOPE im Rahmen des BFS-Projekts „A+GQPV 2015“. Seit Juni 2016 ist er bei Interface als wissenschaftlicher Praktikant im Bereich Organisation und Verwaltungsmanagement tätig.


Chantal Strotz, MA Politikwissenschaft

Chantal Strotz

Politikwissenschaftlerin

Chantal Strotz absolvierte das Bachelorstudium in Sozialwissenschaften sowie das Masterstudium in Politikwissenschaft an der Universität Bern. Ihre Studienschwerpunkte lagen in den Bereichen Energie- und Umweltpolitik sowie der Policy Analyse. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie die Akteure und Koalitionen in der Schweizer Energiepolitik nach Fukushima. Seit Anfang September 2014 ist sie bei Interface im Bereich Umwelt und Energie tätig.


Sibylle Studer, Dr. rer. pol.

Sibylle Studer

Ökonomin und Ethnologin

Sibylle Studer hat an der Universität Zürich Ethnologie, Management und Economics sowie Internationale Beziehungen studiert. Nach Auslandeinsätzen in Bolivien und Togo nahm sie ihre Tätigkeit am Centrum für Philanthropie und Stiftungswesen (CEPS) in Forschung, Lehre, Coaching und Weiterbildung auf. Sie bildete sich in Ökonomie und Methodenlehre weiter und promovierte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel. Seit Mitte 2014 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Interface im Bereich Umwelt und Energie.


Kristin Thorshaug, MSc Soziologie

Kristin Thorshaug

Soziologin

Kristin Thorshaug absolvierte an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens den Bachelor in Sozialwissenschaften (2006) sowie den Master in Soziologie (2008). Nach ihrem Studium arbeitete sie als Forscherin am NTNU Social Research in Trondheim, Norwegen und als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie der Pädagogischen Hochschule Zug. Seit Oktober 2015 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Interface im Bereich Migration und Chancengleichheit tätig. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Evaluationen und Analysen zu den Themen Asylverfahren, integrationspolitischen Massnahmen sowie Bildungs- und Arbeitsmarktzugang unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Zudem befasst sie sich mit dem Thema Diversity Management.


Nora Wight, lic. phil. I

Nora Wight

Politologin
Projektleiterin

Nora Wight hat an der Universität Zürich Politikwissenschaften und Volkswirtschaft studiert. Im Januar 2014 hat sie zudem das Zertifikatsstudium CAS Gesundheitsökonomie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Seit 2008 ist Nora Wight als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Gesundheit bei Interface tätig. Arbeitsschwerpunkte von Nora Wight sind Evaluationen der Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung im Alter sowie der demografische Wandel. Weiter beschäftigt sich Nora Wight mit Evaluationen von verschiedenen nationalen Programmen, welche durch die Kantone umgesetzt werden wie beispielsweise die Evaluation des nationalen Programms Via (Gesundheitsförderung im Alter) und die Evaluation der kantonalen Tabakpräventionsprogramme.


Valerie Zürny

Valerie Zürny

Informatik und Sekretariat