Beratung zur Erstellung eines Konzepts für die ausserschulische Kinder- und Jugendförderung 2015+ der Gemeinde Maur

Die Gemeinde Maur (ZH) hat Interface mit der Erarbeitung eines Konzepts für die ausserschulische Kinder- und Jugendförderung beauftragt. Das Konzept soll den Rahmen dafür bilden, wie sich die politische Gemeinde in den nächsten Jahren in diesem Politikfeld engagieren und welche Schwerpunkte sie setzen will.
Das Konzept soll zukünftig die Grundlage für die im Auftrag der Gemeinde tätigen Organe in der ausserschulischen Kinder- und Jugendförderung darstellen, beispielsweise für die Offene Jugendarbeit und für die Jugendkommission. Das Konzept wurde zusammen mit den relevanten Akteuren in einem partizipativen Prozess erarbeitet. Interface übernahm die Moderation einer Grossgruppenkonferenz (Zukunftskonferenz), stellte verschiedene Varianten zur strukturellen Anbindung der ausserschulischen Kinder- und Jugendförderung in der Gemeinde zur Diskussion und leistete Unterstützung bei der Erarbeitung des Konzepts.

Kontaktperson

Alexandra La Mantia

Auftraggeber

Gemeinde Maur