Bestandesaufnahme der Informations-, Schulungs- und Beratungsangebote zum Jugendmedienschutz sowie Qualitätskriterien zur Beurteilung von Angeboten zum Jugendmedienschutz

Im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Programms Jugend und Medien (2011–2015) führte Interface im Auftrag des Bundesamts für Sozialversicherungen (BSV) eine nationale Bestandesaufnahme zum Jugendmedienschutz durch. Erstens wurde eine systematische Übersicht über die bestehenden Informations-, Schulungs- und Beratungsangebote im Bereich Jugendmedienschutz und Förderung der Medienkompetenzen erstellt. Zweitens wurden Strategien zu diesem Themenbereich auf kantonaler Ebene systematisch gesammelt und vergleichbar gemacht. Die Informations-, Schulungs- und Beratungsangebote sowie die kantonalen Strategien wurden auf einer Online-Plattform der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Drittens wurden zur Beurteilung der bestehenden Angebote im Bereich Jugendmedienschutz sowie Förderung der Medienkompetenzen Qualitätskriterien definiert. Interface arbeitete in diesem Projekt mit der Hochschule Luzern sowie evaluanda, Genf zusammen.

Kontaktperson

Ruth Feller

Auftraggeber

Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)

In Zusammenarbeit mit

Suzanne Lischer, Hochschule Luzern und Emilie Flamand, evaluanda Genf

Downloads