Modalsplit im Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Wankdorf

Im Stadtberner Wankdorfquartier liegt der bedeutendste Entwicklungsschwerpunkt (ESP) des Kantons Bern. Aufgrund der Richtplanvorgaben initiierte die Projektorganisation ESP Wankdorf einen Monitoring- und Controllingprozess. In Zusammenarbeit mit Metron Bern AG erarbeitete Interface das Evaluationskonzept für die Überprüfung allfälliger Modalsplit-Veränderungen im Verkehr und führte 2008 eine Piloterhebung (Nullmessung) sowie 2013 eine Nachher-Erhebung durch. Umfangreiche Befragungen der Akteurgruppen (Arbeitnehmende, Schüler/-innen und Studierende, Kunden/-innen und Besucher/-innen sowie Wohnbevölkerung) gaben Aufschluss über den aktuellen Ziel-, Quell- und Binnenverkehr gemäss dem Wegkonzept sowie über die verkehrlichen Veränderungen im ESP-Wankdorf-Perimeter. Das methodische Vorgehen wurde über beide Erhebungsphasen beibehalten, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Der Längsvergleich zwischen 2008 und 2013 für den Modalsplit zeigte eine Abnahme des Anteils der Wege des motorisierten Individualverkehrs um knapp 7 Prozent, während der ÖV-Anteil um knapp 5 Prozent gestiegen ist. Der Langsamverkehrsanteil nahm in dieser Periode ebenfalls um rund 2 Prozent zu. Die Ergebnisse zeigen eine gute Zufriedenheit mit der heutigen Verkehrssituation. Damit konnten die mit der Errichtung des ESP verbundenen verkehrlichen Ziele insgesamt erreicht werden.

Kontaktperson

Ueli Haefeli

Auftraggeber

Kanton Bern, Projektorganisation Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Wankdorf

In Zusammenarbeit mit

Metron Bern AG (Projektleitung Gesamtstudie)

Downloads