Wirksamkeit energiepolitischer Instrumente und Umsetzungsstrukturen im föderalen System

Im Rahmen des Teilmoduls 3.1 des SCCER CREST werden an der Universität Luzern die Wirksamkeit energiepolitischer Massnahmen und Umsetzungsstrukturen im Bereich der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien, mit Fokus auf die finanzielle Förderung und Beratung im Gebäudebereich untersucht. Die Energiepolitiken der Kantone St. Gallen und Basel-Landschaft sowie des Bundeslandes Vorarlberg werden im Hinblick auf drei Zielgruppen (Haushalte, Gemeinden, Unternehmen) analysiert. Aus den Vergleichen sollen Hinweise resultieren, wie die Wirksamkeit der Energiepolitiken konkret optimiert werden kann und welche Rolle dabei die Umsetzungsorganisation sowie der Instrumentenmix spielen. Interface ist für die operative Leitung dieses Projekts verantwortlich.

Kontaktperson

Sibylle Studer

Auftraggeber

Competence Center for Research in Energy, Society and Transition (CREST), Kanton St. Gallen, Kanton Basel-Landschaft, Energieinstitut Vorarlberg

In Zusammenarbeit mit

Joachim Blatter, Universität Luzern